AGB – VMF

AGB
Allgemeine Geschäftsbedingungen von VMF
Mit der Auftragserteilung erkennt der Kunde die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen an. Änderungen erfordern die schriftliche Form.
1. Vertrag
Ein Vertrag zwischen dem Kunden und video-marketing-film (Josef-A. Mattern) kommt nur durch das schriftliche Angebot seitens video-marketing-film ( Nachfolgend „VMF“ bezeichnet) und die Auftragserteilung des Kunden in schriftlicher Form oder per e-mail zustande. Für jeden Vertrag gilt das bundesdeutsche Recht. Gerichtsstand ist Nürnberg.
2. Daten
Der Kunde übergibt VMF Daten-Material (Grafiken, Logos, Bilder, Videos, Texte und Informationen) ausschließlich für die Bearbeitung der Webseitenerstellung, Videoproduktion, Videomarketing oder Online-Marketing-Strategie. Daten werden nach HGB auftragsbezogen archiviert. Das Daten-Material wird zum Zweck des Projektes (Webseitenerstellung, Videoproduktion, Videomarketing oder Online-Marketing-Strategie) von VMF geprüft, bearbeitet oder verwertet.. VMFbehält sich das Recht vor, Filmmaterial für eigene Werbe- und Präsentationszwecke einzusetzen. Ausgeschlossen Arbeiten für interne Kommunikation oder Schulungsfilme mit geschützten Inhalten.
3. Preise, Bezahlung und Stornierung
Die Preise orientieren an der gültigen Preisliste zum Zeitpunkt des Vertragsabschluss für die Paketpreise oder nach einem individuellen schriftlichen Angebot.
Alle Preise verstehen sich als Nettopreise zzgl. der geltenden Mehrwertsteuer ( 19%).
Die Zahlungsart wird im Angebot festgelegt.
Mit Auftragserteilung verpflichtet sich der Kunde eine Anzahlung von 50 % des Auftragswertes zu zahlen..
Bei Auftragsstornierung seitens des Kunden erfolgt keine Rückerstattung der Anzahlung.
Drehtermine werden erst nach Zahlungseingang festgelegt.
Die 50 % Restsumme des Auftragswertes ist nach Fertigstellung des Auftrages durch den Kunden zu zahlen. Nach Zahlungseingang des Restbetrages wird das Endprodukt (Webseite, Film, Medien oder Audio) ausgeliefert. ( Bei Online-Projekten die Zugangsdaten inkl. gültiger Passwörter)
4. Inhalt
VMF übernimmt keine Verantwortung für Forderungen und Schäden Dritter, die durch Verletzung des Urheber- und Lizenzrechtes seitens des Kunden entstehen. Der Kunde versichert gegenüber vmf die Lizenz- undVerwertungsrechte uneingeschränkt an dem überlassenen Material zu besitzen Für sämtliche Inhalte vor und nach der Bearbeitung der Videoproduktionen sowie Medien-Material für Aufträge von vmf trägt alleine der Kunde die Verantwortung. Für Inhalte von Socialmedia-Seiten (Facebook, Youtube, Twitter usw.), Blogs und Web-Seiten mit Videoproduktionen von VMF ist ausschließlich der Betreiber oder Verantwortliche des Impressums verantwortlich.
Der Kunde ist für das „Storyboard“(Drehbuch) selbst verantwortlich. VMF enntwickelt das Storyboard gern in Absprache mit dem Kunden. VMF gibt bei den Dreharbeiten lediglich Regieanweisungen VMF ist nicht dafür verantwortlich, wenn der Kunde, seine Mitarbeiter oder „Statisten“ des Kunden vor der Kamera nervös sind, der gesprochene Text nicht parat ist, viele Versprecher vorkommen oder der Kunde mit seinen Worten, seiner Präsenz, seiner Körperhaltung oder Stimme unzufrieden ist.
5. Workflow und Korrektur
Sollten Sie nach Fertigstellung kleine Änderungswünsche haben, gewähren wir Ihnen
1-3 Std. (nach Auftragsbedingungen in der Auftragsvergabe oder Paket-Preis)
zusätzlichen Arbeitsaufwand für eine Überarbeitung.
Im Angebotsvideo enthalten:
• Aufnahmen hochwertiger HD-Kameratechnik
• Prof. digitaler Schnitt
• Auslieferung der Videos durch Hochladen auf Kunden-YouTube-Kanal
• inkl. HTML-Code zum Einbau in Ihre Webseite
oder als MP4 Stream auf DVD
• unbegrenzte Nutzungsrechte für Ihr Video
Zusätzliche Leistungen möglich:
• zusätzliche Zeit beim Dreh oder Schnitt auch zur Realisierung weitere Änderungswünsche
(je Stunde Arbeitsaufwand: 55 EUR zzgl. 19% MwSt. = 65,45 EUR)
• Darsteller/innen für je nach Drehzeit und Drehort: bitte fragen Sie nach!
• Video-Marketing (VSEO) Verbreitung Ihres Videos im Internet!:
Bitte fragen Sie nach
6.Haftung
VMF ist nicht dafür verantwortlich, wenn der Kunde mit seiner Kamera-Präsenz nicht zufrieden ist. Der Kunde ist für sein Auftreten vor der Kamera selbst verantwortlich, das gilt für Kleidung, Aussehen, Sprache, Körperhaltung, Schminke. VMF gibt hierzu vorab Tipps. VMF achtet auf mögliche Fehler, gibt aber keine Garantie für perfektes Auftreten.
Die Inhalte der Dreharbeiten und Aufnahmen (Auftritt vor der Kamera, Interview, Drehort, Beleuchtung, usw.) können nicht nach dem Dreh oder bei Korrekturen bemängelt werden. VMF ist ausschließlich für die Technik der Videoproduktion verantwortlich, nicht für Probleme am Drehort (Störgeräusche, Unterbrechungen, Nervosität der Darsteller, Probleme mit der Performance, Text vergessen, Versprecher, Akustik am Drehort wie Hall, Störgeräusche, akustische und elektromagnetische Handystörungen oder „Störer“).
Desweiteren kann VMF im Falle technischer Defekte (Tonstörungen, Tonausfall, Kamera-ausfall, „fremden Einflüssen“) während der Dreharbeiten, krankheitsbedingtem Ausfall oder sonstiger unvorhersehbare Umstände haftbar gemacht werden. Technische Defekte und Ausfälle dieser Art sind höhere Gewalt.. Korrekturen von Mängeln dieser Art mit dem.
oben angegebenem Stundensatz extra berechnet
7.Sonstiges
Sollte eine Bedingung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen von VMF unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen davon nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, anstelle der unwirksamen Bedingung eine dieser Bedingung möglichst nahekommende wirksame Regelung zu treffen..